Archiv des Autors: Sarah Walden

Technologie hautnah erleben

Betriebsexkursion zur Mühlbauer Group in Roding

Am 17. Oktober 2019 machten sich die Klassen 8B und 8C mit den Lehrkräften Petra Liebl und Gabriele Uekermann sowie den Studienreferendaren Stefanie Wendl und Daniel Braumandl im Rahmen der Berufsorientierung auf den Weg nach Roding zur Mühlbauer Group. Das Unternehmen gilt unter anderem als bewährter Partner in den Bereichen Smart Card, ePassport und der Herstellung von flexiblen Solarzellen.

Zu Beginn bekamen unsere Schülerinnen und Schüler eine kurze Vorstellung des Unternehmens und dessen weltweite Tätigkeiten. Nach einer kurzen Stärkung durften die Jugendlichen in verschiedenen Workshops erste Einblicke in die Bereiche Elektronik, Mechatronik, Kaufleute, Produktdesign sowie Fachinformatik sammeln. Je nach Interesse wurden die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in verschiedene Abteilungen des Unternehmens geführt und konnten hier zum Beispiel beim Löten, Programmieren oder Bearbeiten von Metall praxisorientierte Erfahrungen in verschiedenen Ausbildungsberufen sammeln.

Den Abschluss der Exkursion bildete eine Werksführung durch verschiedene Abteilungen des Unternehmens, wobei die Jugendlichen die Anlagen und Endprodukte der Fertigung genauer betrachten konnten.

                                                                                                         Text und Bild: Braumandl & Wendl

Bewerberseminar Inoutic 9d

Wir stellen uns vor…

Am Dienstag, den 22.Oktober 2019, machte sich die Klasse 9D gemeinsam mit ihrer Lehrerin Sandra Leeb sowie den Studienreferendaren Daniel Braumandl und Almut Obernhuber auf den Weg zum Bewerberseminar bei der in Bogen ansässigen Firma „Inoutic – Member of the Deceunick Group“. Inoutic/Deceunick ist einer der führenden Hersteller von PVC-Systemen für Fenster und Türen, Fassaden- und Dachverkleidungen sowie Terrassen- und Gartengestaltung in Europa. Das Traditionsunternehmen aus Bogen ist bereits seit 1956 in der Kunststoffindustrie tätig.

Zu Beginn des interessanten Vormittags wurde den Schülern die Historie des Unternehmens sowie seine heutige Position am Markt erklärt. Im Anschluss daran erhielten die Jugendlichen einen Einblick in das Bewerbungsverfahren des Unternehmens sowie wertvolle Informationen und Tipps rund um das Thema Bewerbung und Vorstellungsgespräch von Gerlinde Bielmeier, Personalreferentin Aus- und Weiterbildung des Unternehmens. Kurz wurden auch die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten wie z. B. Elektroniker oder Verfahrensmechaniker für Kunststoff & Kautschuk näher erläutert.

Zudem konnten die Schüler bei einer anschließenden Führung durch die verschiedenen Produktionshallen von Inoutic/Deceunick mehr über den Arbeitsalltag eines Auszubildenden erfahren.

Almut Susanne Obernhuber

Ein toller Schulzirkus

Talentgruppen der Ludmilla-Realschule begeistern

Es war eine mit viel Beifall belohnte Show, mit der die Ludmilla-Realschule zeigte, dass ihre Schüler außer ihren in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathe und CO erworbenen Kenntnissen mit ihren persönlichen und besonderen Talenten das Schulleben aktionsreich bereichern. Am Mittwochabend, den 17. Juli 2019, wurden diese vor kreativen Ideen nur so sprühenden schauspielerischen, tänzerischen, musikalischen und akrobatischen Fähigkeiten in einem „Schulzirkus“ betitelten Gesamtpaket der großen Zuschauerschar von Eltern und Mitschülern in der VHG-Dreifachturnhalle vorgestellt.

Nachdem Konrektorin Birgit Reindlmeier mit dem Ausruf „Manege frei“ den Abend startete, übernahm Zirkusdirektor Simon Wittmann, zwar als Schüler der 5b noch sehr jung an Jahren, aber agierend wie ein echter Profi, die Ansage des temporeich gestalteten bunten Programms. Die Halle begeisternd klangvoll mit Ohrwürmern wie „Feel good“ oder „Danny California“ fast zum Schwingen bringend, oblag es der Schulband den musikalischen Part bis zum alle Darsteller beim „Jumbo Funkey – Tanz der Tiere“ in einem Flashmob vereinenden Schluss zu übernehmen.

Jeder der Talentkurse wie Theater (geleitet von Claudia Eckl-Stürzer), Musik-Tanz (Steffi Lippl), Akrobatik (Gabriele Uekermann), Trampolin (Sarah Walden, Gudrun Jobst) brachte sich in den jedes Mal von den stolzen Eltern wie von den alle Klassen vertretenen Schülern umjubelten 16 verschiedenen Nummern mit meisterhaften Vorführungen ein. Klar, dass zu diesem Schulzirkus Clowns und ein Löwe gehörten, dass es beim „Tanz der Vampire“ gruselige Szenen gab und auf einer Weltreise akrobatisches Turnen staunen ließ, dass heitere Sketche zum Lachen reizten und sogar ein Vierbeinerstar, nämlich die Hundedame Samia, bravourös alle Auftritte hinbekam.

Lob hatten sich auch die unter Marco Karl für alle Licht- und Toneffekte sorgende Studiotechnik wie die Mädels aus der 9c verdient, die beim Umziehen und Schminken mithalfen. Als es nach rund zwei Stunden hieß „Die Manege schließt für heute“ gab es Standing Ovations und nur Zuschauer, die sich fröhlich unterhaltend auf den Heimweg machten.

Dorothea Wolf/Steffi Lippl

„Schwein gehabt“

Schüler der Ludmilla-Realschule wird Deutscher Meister

Die deutsche Petanque-Elite – so heißt Boule, wenn es leistungsmäßig gespielt wird – machte Mitte September Jagd auf die „Schweinchen“ und ein Schüler der Ludmilla-Realschule landete mit seinen Kugeln ganz weit vorn. Matthias Weiß aus der 6. Jahrgangsstufe wurde Deutscher Meister in seiner Altersklasse. Satte zehn Meter liegen zwischen dem Scharfschützen und dem blauen Zielbällchen, dem so genannten „Schweinchen“, an die man die Kugeln nah dran legen muss. Ein scharfer Blick, die richtige Drehung aus dem Handgelenk, Maß nehmen und die Kugel über die Schotterbahn schleudern. Dann macht es „Klack“ und unter Umständen hat man dann Schwein gehabt. Im wahrsten Sinne des Wortes. „Nach vier, fünf Stunden Wettkampf ist man abends schon ganz schön platt“, erklärte Matthias. Schön sei aber, dass bei diesem Sport Alter und Athletik keine Rolle spielen und der Spaß nie zu kurz komme. Schulleiter Stefan Renner gratulierte dem frisch gebackenen Meister zu seiner hervorragenden Leistung.

 

Zahngesundheit wird groß geschrieben

Dr. Andreas Detterbeck, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, zeigte den Schülern der Ludmilla-Realschule auf, wie wichtig gute Mundhygiene ist

Kinder können viel tun, damit sie lange fest zubeißen können und Angst vor dem Zahnarzt muss nur haben, wer seine Zähne nicht pflegt. Die Schüler aller 5. und 6. Klassen der Ludmilla-Realschule können ab sofort weniger Bedenken haben, denn ihnen wurden im Auftrag der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ) kindgerechte Vorschläge zur Kariesprophylaxe gemacht. „Gesund beginnt im Mund“ – das ist der Slogan, mit dem die Arbeitsgemeinschaft seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche dazu animieren will, sich richtig die Zähne zu putzen, regelmäßig den Zahnarzt aufzusuchen und auch bei der Ernährung darauf

zu achten, nicht Dinge zu sich zu nehmen, die den Zähnen schaden. Nach einem Vortrag und verschiedenen Fragen zeigten alle Schüler Biss und wussten jetzt, wie das richtige Zähneputzen geht: „Nach der Kaufläche die Innenfläche und dann die Außenfläche putzen“, weiß auch Louis aus der 6. Klasse. Dr. Andreas Detterbeck, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, betonte in seinen einführenden Worten, dass es gerade bei den Kleinen noch besonders wichtig sei, in der Gruppe spielend das richtige Putzen der Zähne zu erlernen und den Kindern die Scheu vor dem Zahnarzt zu nehmen. „Wir wollen gemeinsam den Grundstein legen, dass alle Kinder zukünftig mit gesunden Zähnen lachen können.“

Uli Kimberger