nei kemma – o kema – de erste Woch

o kema – de erste Woch

Tutoren erleichtern den Start

Vorstellung der Tutoren

 

Ein Schuljahr mit unseren Tutoren

Jedes Schuljahr versuchen Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen den Fünftklässlern den Start an einer neuen, großen Schule zu erleichtern. Unsere Tutoren sind Ansprechpartner für Fragen und kleinere Probleme. Regelmäßig besuchen sie unsere Jüngsten in ihren Klassenzimmern und besprechen mit ihnen auch die anstehenden Aktionen. Schon in den ersten Schultagen stellen sich unsere Tutoren bei den „Neuen“ vor, führen Kennenlernspiele und die beliebte Schulhausrallye durch. Auch bei dem Projekt „nei kema“ unterstützen sie ihre Schützlinge tatkräftig. Um die Klassengemeinschaft zu stärken und das gegenseitige Kennenlernen zu beschleunigen, wird auch in den ersten Schulwochen in jeder Klasse ein Spielenachmittag organisiert.

Tutorenseminar in Geiselhöring

Das alljährliche Tutorenseminar findet im Jugendtagungshaus Geiselhöring statt. Hier werden Termine, Veranstaltungen, Projekte geplant und ausgearbeitet. Die Tutoren werden mit einem bunten Programm in Themen wie Aufgaben eines Tutors, Kommunikation, Gruppenbildung und dem Umgang mit unterschiedlichen Charakteren geschult. Dabei kommt der Spaß auch nicht zu kurz. Es wird zusammen gekocht, beim gemütlichen Beisammensein geredet, Musik gehört oder ein Lagerfeuer gemacht. Durch dieses Seminar wird das Gemeinschaftsgefühl nochmals gestärkt und alle können ein großes Stück zusammenwachsen. Dankenswerterweise sponsort jedes Jahr der Elternbeirat und der Förderverein der Ludmilla-Realschule diese Veranstaltung.

Der Nikolaus zu Besuch in den 5. Klassen

Ein weiterer fester Programmpunkt im Schuljahr ist die Nikolausfeier. Anfang Dezember kann es sein, dass jemand plötzlich lautstark an die Klassenzimmertür unserer Fünftklässler klopft.  Meist ist das dann der Nikolaus mit finsteren Krampussen im Gefolge. Normalerweise zückt er dann sein goldenes Buch, in dem Lob und Tadel notiert sind. Für die braven Schüler hat er ab und an auch noch eine Überraschung dabei. Aber mehr wird nicht verraten!

Leseabend der 5. Klassen

Kurz vor Weihnachten dürfen unsere Fünftklässler dann zu einer ungewohnten Zeit in die Schule kommen. Abends, wenn es draußen schon dunkel wird, können sie ausgestattet mit Taschenlampen, Kissen und Decken unsere Schülerbücherei betreten. In gemütlicher Atmosphäre lauschen sie dann Weihnachtsgeschichten, basteln Karten oder genießen einfach die gemeinsame Zeit bei Punsch und Plätzchen. Manchmal wartet auf alle noch eine Gruselgeschichte in dunkler Nacht. Der Leseabend bildet einen schönen Abschluss des Jahres, stärkt den Klassenverbund und unterstützt unsere Bemühungen des nei-kemma-Leseförderungsbausteins.

Fasching an der Ludmilla-Realschule

Ob Pirat, Cowboy, Clown, Einhorn, Indianer und andere fantasievolle Wesen… alle feiern jedes Jahr in der Ludmilla-Realschule eine fetzige Faschingsparty miteinander. Diese findet in unserer geschmückten Aula statt. Für Abwechslung und viel Spaß sorgen zahlreiche Spiele. Auch eine Maskenprämierung darf dabei natürlich nicht fehlen. Tanzen macht meist hungrig und durstig. Egal ob süß oder herzhaft, an diesem Abend ist für alle etwas dabei.

Wie geht es dann weiter…

Meist haben sich unsere Jüngsten nun schon gut an ihrer neuen Schule eingelebt. Trotzdem sind unsere Tutoren immer noch wichtige Ansprechpartner für sie. Es finden daher im zweiten Halbjahr weitere Aktionen statt. Noch ein Highlight ist das Schlittschuhlaufen in der Eishalle in Straubing. Aber auch beim Picknicken im Europapark mit Spiel und Spaß können alle die gemeinsame Zeit noch einmal genießen. Wenige Tage bevor es zum Abschluss des Schuljahres, von einigen Tutoren begleitet, für unsere Fünftklässler ins Schullandheim geht, steht noch das „nei kemma-Erfolgreich“ auf dem Programm.

Es zeigt sich jedes Jahr, dass sowohl die Tutoren als auch ihre Schützlinge von dem Tutorensystem profitieren. Die Neuntklässler freuen sich darüber, ihre Fünftklässler unterstützt zu haben und natürlich ist es auch eine wichtige Erfahrung, Verantwortung zu übernehmen. Mit einem Zertifikat, das ihre Tutorenausbildung bestätigt, werden unsere Tutoren schließlich in die Sommerferien verabschiedet.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Freizeittutoren für ihre erfolgreiche Arbeit, ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Bilder: Uli Kimberger

Text:  Julia Brandl und Jeannette Rothbauer

 

Zurück      Weiter