Schüler lernen Fair-Trade Produkte bei LIDL kennen

Im Rahmen der Fair-Trade Woche des Landkreises Straubing-Bogen erhielt die Klasse 8c der Ludmilla-Realschule die Möglichkeit, die Fair-Trade-Produkte der Fa. LIDL in Furth näher kennenzulernen.

Zwei sehr kompetente Auszubildende der Fa. LIDL erklärten der Schulklasse und dem Steuerungsteam des Landkreises Straubing-Bogen die fair gehandelten Produkte des Discounters. Über die rund 30 Fairtrade-Produkte, darunter Schokolade, Kaffee, Saft, Obst wie Bananen, bekamen die Anwesenden zahlreiche Informationen. Klar definierte Fairtrade-Standards, die regelmäßig vor Ort überprüft werden, stehen für LIDL an oberster Stelle. Mit LIDL haben Kleinbauern einen verlässlichen Absatzkanal mit einem gesicherten Mindestpreis und Fairtrade-Prämien, die eine beständige und planungssichere Produktion ermöglichen. Kleinbauern in Afrika, Lateinamerika und Asien erhalten somit die Möglichkeit, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern.  Auch für die  Kunden werden die Produkte transparent, denn  auf den „Fairglobe“-Verpackungen befindet sich ein Zahlencode, mit dem man unter www.fairtrade-code.de exemplarisch erfahren kann, wo und durch wen das Produkt hergestellt wurde und was der faire Handel in den Anbauländern bewirkt.

 

Abschließend durften die Schülerinnen und Schüler  fair gehandelte Bananen und Schokolade  kosten und sich ein Urteil über fair gehandelte Produkte bilden. Lehrplanmäßig wird das Thema im Unterricht weiter vertieft.  Jeden Montag findet in der Pause ein Verkauf von Fair-Trade-Produkten statt.

 

Bider und Text: Sonja Müller-Pertschy und Siegbert Kopp