„Schwein gehabt“

Schüler der Ludmilla-Realschule wird Deutscher Meister

Die deutsche Petanque-Elite – so heißt Boule, wenn es leistungsmäßig gespielt wird – machte Mitte September Jagd auf die „Schweinchen“ und ein Schüler der Ludmilla-Realschule landete mit seinen Kugeln ganz weit vorn. Matthias Weiß aus der 6. Jahrgangsstufe wurde Deutscher Meister in seiner Altersklasse. Satte zehn Meter liegen zwischen dem Scharfschützen und dem blauen Zielbällchen, dem so genannten „Schweinchen“, an die man die Kugeln nah dran legen muss. Ein scharfer Blick, die richtige Drehung aus dem Handgelenk, Maß nehmen und die Kugel über die Schotterbahn schleudern. Dann macht es „Klack“ und unter Umständen hat man dann Schwein gehabt. Im wahrsten Sinne des Wortes. „Nach vier, fünf Stunden Wettkampf ist man abends schon ganz schön platt“, erklärte Matthias. Schön sei aber, dass bei diesem Sport Alter und Athletik keine Rolle spielen und der Spaß nie zu kurz komme. Schulleiter Stefan Renner gratulierte dem frisch gebackenen Meister zu seiner hervorragenden Leistung.

 

Zahngesundheit wird groß geschrieben

Dr. Andreas Detterbeck, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, zeigte den Schülern der Ludmilla-Realschule auf, wie wichtig gute Mundhygiene ist

Kinder können viel tun, damit sie lange fest zubeißen können und Angst vor dem Zahnarzt muss nur haben, wer seine Zähne nicht pflegt. Die Schüler aller 5. und 6. Klassen der Ludmilla-Realschule können ab sofort weniger Bedenken haben, denn ihnen wurden im Auftrag der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ) kindgerechte Vorschläge zur Kariesprophylaxe gemacht. „Gesund beginnt im Mund“ – das ist der Slogan, mit dem die Arbeitsgemeinschaft seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche dazu animieren will, sich richtig die Zähne zu putzen, regelmäßig den Zahnarzt aufzusuchen und auch bei der Ernährung darauf

zu achten, nicht Dinge zu sich zu nehmen, die den Zähnen schaden. Nach einem Vortrag und verschiedenen Fragen zeigten alle Schüler Biss und wussten jetzt, wie das richtige Zähneputzen geht: „Nach der Kaufläche die Innenfläche und dann die Außenfläche putzen“, weiß auch Louis aus der 6. Klasse. Dr. Andreas Detterbeck, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, betonte in seinen einführenden Worten, dass es gerade bei den Kleinen noch besonders wichtig sei, in der Gruppe spielend das richtige Putzen der Zähne zu erlernen und den Kindern die Scheu vor dem Zahnarzt zu nehmen. „Wir wollen gemeinsam den Grundstein legen, dass alle Kinder zukünftig mit gesunden Zähnen lachen können.“

Uli Kimberger 

 

Einführung digitales Arbeiten

Digitalisierung – Schüler und Eltern fit für „flipped classroom“ und Hausaufgaben am PC

Gleich drei Tage nach Beginn des neuen Schuljahrs haben Eltern und Schüler der Klasse 5b der Ludmilla-Realschule in Bogen miteinander die Schulbank gedrückt. Die Schülerinnen und Schüler werden in diesem Schuljahr im Rahmen des Unterrichts digitale Übungsaufgaben bearbeiten und sich auch diverse Inhalte in Form des „flipped classroom“-Prinzips zu Hause anhand von Lernvideos selbst erarbeiten und dazu erstellte Aufgaben digital abgeben müssen.
Digitale Hausaufgaben, deren Lösungen über Computer oder Smartphone an die Lehrkraft abgegeben werden, gab es natürlich noch nicht, als die heutigen Eltern selbst Schüler waren. Das Angebot der Ludmilla-Realschule, dass die Eltern ihre Kinder in den Unterricht begleiten dürfen und in der erste Schulstunde im Computerraum miteinander an einem Rechner die digitale Welt erkunden, wurde sehr positiv angenommen.
Nach der Begrüßung durch den neuen stellvertretenden Schulleiter Herrn Ulrich Rummel erfuhren die Schülerinnen und Schüler neben ihren Eltern sitzend, worum es sich bei der Lernplattform mebis handelt und wie diese genutzt werden kann. Mathematik- und Musiklehrerin Karin Saller erklärte anhand einer digitalen Beispielhausaufgabe zum Thema „Fibonacci-Zahlen“ dieses neue Unterrichtskonzept. Hochkonzentriert erarbeiteten zwei Generationen gemeinsam mit Hilfe eines von der Lehrkraft erstellten Lernvideos den Unterrichtinhalt, um anschließend die Übungsaufgaben dazu lösen zu können und digital abzugeben. Im Anschluss musste ein interaktives, zum Thema passendes Lernspiel richtig gelöst werden, um das geforderte Lösungswort zu erhalten. Natürlich wurde auch dieses Lösungswort wieder digital an die Lehrkraft gesendet.
Für alle Eltern, die sich vormittags nicht Zeit nehmen konnten, wurde von Frau Saller am frühen Abend die inhaltsgleiche Einführung noch einmal angeboten. Hier konnten die Schüler Mama und Papa dann zeigen, wie die Arbeit mit dem Computer funktioniert.
Text: Saller

Schnupperfischen beim Fischereiverein

Seit mittlerweile fünf Jahren ist das Schnupperfischen beim Fischereiverein Bogen für die Schülerinnen und Schüler unserer Ganztagsklassen zur Tradition geworden. Auch in diesem Jahr haben sich 22 Schülerinnen und Schüler aus der 5d und 6d zusammen mit Frau Reindlmeier und Frau Christina Mühlbauer auf den Weg nach Waltersdorf gemacht, wo der Fischereiverein Bogen seine Vereinsgewässer hat. Weiterlesen

2. Jugendcamp der bayerischen UNESCO-Projektschulen

Drei Tage verbrachten Schülerinnen und Schüler der bayerischen UNESCO-Projektschulen auf dem Campingplatz von Tüchersfeld in der Fränkischen Schweiz. Darunter auch vier Schülerinnen der Ludmilla-Realschule mit UNESCO-Schulkoordinator Peter Werner. Ausgerüstet mit zahlreichem Gepäck und Zelten war die Zugfahrt mit fünf Umstiegen bereits eine Herausforderung. Weiterlesen

Blaulichteinsatz auch in eigener Sache

Schüler brennen für die Feuerwehr – Rettungsorganisationen stellen sich vor

Mit etwas Sicherheitsabstand beugt sich Josef nach vorne und schaut misstrauisch auf die imaginäre Feuerstelle. Er hebt den Feuerwehrschlauch hoch, wagt sich noch einen Schritt nach vorne und zielt auf die Flammen. „Wasser marsch“ . Das Zielspritzen, mit dem die Freiwillige Feuerwehr sich am Montagvormittag am Aktionstag an der Ludmilla-Realschule beteiligte, war schon akustisch nicht zu verfehlen. Weiterlesen